9 Gründe für eine Reise ins Baltikum 

Die drei Länder im Baltikum sind noch ein wahrer Geheimtipp für Touristen. Estland, Lettland und Litauen sind eine europäische Region voller Geschichte, Kultur und Gastfreundschaft. Wir haben für dich 9 Gründe, warum eine Reise dorthin auf deiner Liste ganz oben stehen sollte: 

1: Abwechslung, so weit das Auge reicht

1: Abwechslung, so weit das Auge reicht

Das Baltikum ist unglaublich vielseitig und bietet für jeden etwas. Kilometerlange Sandstrände zum Entspannen und Abschalten, unglaubliche Naturparks zum Entdecken, malerische Badeorte und historische Städte voller Geschichte, Kultur und Charme. Und dazu ist es auch noch möglich alles zu sehen, da es nicht weit voneinander entfernt liegt. Durch zahlreiche Reiseangebote kann man entscheiden, ob man mit dem Bus oder Wohnwagen fahren möchte, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder für die ganz Sportlichen sogar die Länder mit dem Rad bereisen möchte. 

2: Estland, das Naturparadies 

2: Estland, das Naturparadies 

Mit nur rund 1,3 Millionen Einwohnern bietet das Baltikum-land mehr Natur, als Population. Es ist der Ort für Naturliebhaber: 5 Nationalparks, rund 1500 Inseln und eine Vielzahl an Seen. Die Reise nach Estland ist wahrlich ein kleines Abenteuer. Man kann durch Moore im Urwald spazieren oder unverbaute Gewässer entdecken und Dörfer im mittelalterlichen Stil erkunden. Hier kann man in der unberührten Natur vom Alltag abschalten und kurzzeitig in eine andere Welt abtauchen. 

3: Endlose Sandstrände in Lettland 

3: Endlose Sandstrände in Lettland 

Die Küste ist eindeutig das Prachtstück des Landes. Hier hat man das Gefühl für ewig am Strand mit weißem Sand entlanggehen zu können und sich in den Wellen zu verlieren. Der bekannteste Badeort ist Jurmala und ist nur 40 km von der Hauptstadt Riga entfernt. Besonders viel Charme haben zudem die zahlreichen Hafenstädte und malerischen Dörfer, die an der lettischen Ostsee-Küste liegen. Der Osten des Lettlandes wird auch oft "Land der blauen Seen" genannt, da hier 800 Seen zu finden sind, wobei einen die reine Schönheit der Natur anlockt.  Im nördlichen Teil kann man wunderschöne Sanddünen und Kieferwälder begehen.

4: Litauen - "Norditalien des Baltikums"

4: Litauen - "Norditalien des Baltikums"

Litauen trägt den Spitznamen "Norditalien des Baltikums" aufgrund der offenen Art seiner Bewohner und des beeindruckenden Barockstils, der hier zu finden ist. In Zentral-Litauen ist ein wahres Naturparadies zu sehen mit unendlichen Wäldern, klaren Seen, die zum Untertauchen einladen und viele, kleine Dörfer mit beeindruckenden Kirchen. Besonders sehenswert ist der Aukstaitija Nationalpark.Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Badeort Palanga und der Süden Litauens, auch bekannt als das pulsierende Zentrum. 

5: Kurische Nehrung - ein Highlight Litauens

5: Kurische Nehrung - ein Highlight Litauens

Hohe Dünen, Kieferwälder, Traumstrände und charmante Holzhäuschen kennzeichnen die kurische Nehrung. Auf 100 km kann man hier am UNESCO Weltkulturerbe entspannen und  romantische, urige Dörfer besichtigen. Es reicht bis zur russischen Grenze und wurde als Nationalpark erklärt. Mittelpunkt ist die litauische Seite mit der Stadt Nida, wo zahlreiche Hotels und Restaurants Touristen anlocken. 

6: Riga - das Paris des Ostens 

6: Riga - das Paris des Ostens 

Riga ist die Hauptstadt von Lettland, die größte Stadt im gesamten Baltikum und wird auch als Paris des Ostens bezeichnet. Im Renaissancestil bringen die Bauten, Straßen und Plätzen die lange Tradition als Handelszentrum zum Vorschein. Die Altstadt und auch Teile der Jugendstilbauten in der Neustadt sind durch das UNESCO- Weltkulturerbe geschützt. Durch die Altstadt zu schlendern ist Pflicht, aber auch die Neustadt ist einen Besuch wert. Hier  sieht man die Verschmelzung westeuropäischer  Baukunst mit einer finnisch-nordischen Note. Nur 10 km entfernt liegt der größte Badeort des Baltikums Jūrmala , für jene die es etwas enspannter angehen lassen wollen. Die im Jahr 2014 ernannte Kulturhauptstadt des Jahres in Europa hat viele verlockende Sehenswürdigkeiten zu bieten. Bei einem Besuch in die lettische Hauptstadt sollte man sich folgende Orte nicht entgehen lassen: Das lettische Geschichtsmuseum, der Fernsehturm, das Museum für ausländische Kunst und die Lettische Nationaloper.

7: Das multikulturelle Vilnius

7: Das multikulturelle Vilnius

Die nächste, unbedingt sehenswerte Stadt ist die litauische Hauptstadt Vilnius. In dem pulsierenden Zentrum der Region finden sich viele verschieden Nationalitäten und Kulturen wieder. Von barocken und gotischen Gebäuden kann man hier auch Bauwerke im Stil der Renaissance bestaunen. Das Symbol der Stadt ist die St.-Annen-Kirche, die sich seit 500 Jahren nicht verändert hat. Im Museum der modernen Geschichte können alle Kultur-Interessierte sich über die Stadt schlau machen. Hier befindet sich auch die älteste Universität in Mitteleuropa und der Europa-Tower - der größte Wolkenkratzer des Baltikums - , auf dem man einen unglaublichen und beeindruckenden Ausblick genießen kann. 

 

8: Tallinn - Tradition und Moderne in einem 

8: Tallinn - Tradition und Moderne in einem 

Die dritte Metropole ist Tallinn, die Hauptstadt Estlands. Hier kann man durch die mittelalterliche Altstadt schlendern, in den Museen ihre Geschichte erfahren und wird durch alte Giebelhäuser und traditionelle Märkte angelockt. Man kann aber auch die modernen Vorzüge der Stadt genießen. Im Rotermannviertel kann man neumoderne Architektur bestaunen. Das märchenhafte Weltkulturerbe hat außerdem auch das faszinierende Schloss Katharinental, welches ein barocker Königspalast ist.Tallinn ist auch eine sehr grüne Stadt und bietet Strände, um sich nach einem anstrengenden Tag  zurückzuziehen und entspannen zu können. Weitere Must-See's sind: Der Tallinner Fernsehturm, das Niguliste Museum und der Wasserflughafen. 

9: Ein kulinarisches Erlebnis

9: Ein kulinarisches Erlebnis

In den letzten Jahren hat sich auch einiges im kulinarischen Angebot getan und überzeugt nun auch schon wahre Feinschmecker. Die Speisen sind geprägt durch die Geschichte der Länder. Es gibt viele Einflüsse der deutschen, polnischen, schwedischen und russischen Kulinarik. Vor allem in den Hauptstädten gibt es einen stetigen Wandel einer jungen und frischen Retaurantszenen. Der beste Anlaufpunkt für die baltische Küche ist Riga. Hier sprudelt es nur so vor köstlichen Restaurants. Man versucht vor allem auf regionale Produkte zurückzugreifen und setzt auf Qualität. 


von Laura Farrensteiner