Barcelona: survival kit für den perfekten Städtetrip

Barcelona ist mit seiner verspielten, farbenfrohen Architektur und seinem unbekümmerten Lebensstil immer eine Reise wert. Das Frühjahr eignet sich perfekt dazu, etwas spanische Sonne zu tanken und sich von tapas und sangría verführen zu lassen. Hier eine Liste der DO's and DON'Ts, um den Aufenthalt in dieser Stadt einzigartig zu machen. 

Gaudí, Gaudí, Gaudí so weit das Auge reicht

Ganz klar: Antoni Gaudí hat die Stadt mit seinen Bauwerken geprägt und im Grunde ist jedes einen Besuch wert. Da man aber für eine Besichtigung in der Regel viel zahlen muss und darüberhinaus auch noch lange in der Schlange warten muss, reichen ein bis zwei Bauwerke völlig, um Gaudí besser kennenzulernen.


Casa Milà: Die wellenförmige Fassade gab dem früheren Wohnhaus der Familie Milà den Beinamen "der Steinbruch" (La Pedrera). Die Fassade ist ohne Zweifel imposant, das Innere (meiner Meinung nach) aber weniger spannend. Für 22 € kann man hier  -unbedingt online- Führungen mit Audio-Guides buchen. 


Casa Batlló: Die Fassade erinnert an einen sich hinaufschlängelnden Drachen mit bunten, schimmernden Schuppen. Jedes kleine Detail scheint in diesem Bauwerk durchgeplant zu sein, sogar die Türknäufe im Inneren sind kleine Meisterwerke. Auf der Dachterrasse hat man einen tollen Ausblick auf den Passeig de Gràcia. Für 24,5€ eine Führung mit Audio-Guide online buchen. Regelmäßig gibt es auch das Angebot der Noches mágicas, bei denen für 39€ zusätzlich zur Führung am Abend ein kleines Konzert mit Sektempfang auf der Dachterrasse geboten wird. Sehr empfehlenswert!


Sagrada Familia: Diese Basilika ist DAS Wahrzeichen von Barcelona und man muss sie gesehen haben! Die Außenfassade ist wahnsinnig spannend und mit den vielen Details ein wahres Kunstwerk, auch das Innere der Basilika ist beeindruckend. Auch für die Sagrada familia gilt: unbedingt im Voraus online buchen! Studenten können unter Vorweis des Studentenausweises Geld sparen und für alle unter 30-Jährigen gibt es am Mittwoch, Donnerstag, Freitag Abend 50% Rabatt (März: 17:00-19:00 Uhr, April-Juli: 18:00-20:00).


Park Güell: Park Güell kann man öffentlich besuchen, für den Teil mit den typischen Postkarten-Illustrationen muss man aber extra zahlen, ungefähr 8 €. Wer sich diesen Park nicht entgehen lassen will, bucht am besten online und bereits für den frühen Vormittag, da Eintrittszeiten in Spanien sehr flexibel gehandhabt werden.


Palau Güell: Ein sehr frühes Werk Gaudís für seinen  Förderer Güell. Gleich in einer Seitenstraße der Ramblas zu finden, weist dieses Wohnhaus schon die typischen Stilmerkmale Gaudís auf und ist weniger überlaufen von Touristen. 



von Astrid Zeilinger